I❶I Carob – Frucht des Johannisbrotbaum Wirkung & Rezepte

Als Carob wird die Frucht des Johannisbrotbaumes bezeichnet. Die Früchte sind Schoten, die an Bohnen erinnern und etwa ein Jahr nach der Befruchtung

Carob-Frucht

Carob-Frucht

reif werden. In den 10 bis 30 Zentimeter langen Früchten sind sehr harte fast runde Samen enthalten. Die getrockneten Schoten werden zu Pulver verarbeitet.

Carob-Pulver ist vielfältig verwendbar, in der Nahrungsmittelindustrie wird es als Verdickungsmittel genutzt. Das Pulver wird auch als Johannisbrotkernmehl bezeichnet, es kann zum Backen und Süßen verwendet werden. Der Geschmack erinnert an Karamell, daher eignet sich das Pulver gut als Ersatz für Kakao.

Ein Vorteil von Carob ist, dass es frei von Laktose und Gluten ist und auch von Allergikern genutzt werden kann. Es wird für Menschen mit einem erhöhten Cholesterinspiegel empfohlen.

In der Naturheilkunde kommt das Pulver zur Behandlung von Magen- und Darmbeschwerden zum Einsatz. Der Johannisbrotbaum wird 10 bis 20 Meter hoch, er ist immergrün und kann auch unter extremer Trockenheit gedeihen. Er ist im Mittelmeerraum und in Vorderasien beheimatet.

 

 

Wirkstoffe in Carob

Carob ist reich an Vitaminen, es enthält die Vitamine A, B6 und C. An
Mineralstoffen sind

  • Kalzium
  • Kalium
  • Natrium
  • Eisen
  • Magnesium

enthalten. Kalzium ist wichtig für Knochen und Zähne, während Magnesium Bestandteil der Muskelmasse ist und einen wichtigen Beitrag für die Bewegung
leistet. Ein Mangel an Magnesium macht sich in Krämpfen bemerkbar. Carob ist frei von Cholesterin, Laktose, Koffein und Gluten, es eignet sich daher gut für Menschen mit erhöhtem Cholesterinspiegel, Laktose-Intoleranz oder einer Getreideallergie (Zöliakie). Weitere wichtige Bestandteile sind Flavonoide und Schleimstoffe.

 

Nährwerte von Carob

Carob-Früchte

Carob-Früchte

In 100 Gramm Carob sind ungefähr 222 Kilokalorien enthalten. Die Nährwerte setzen sich folgendermaßen zusammen:

  • Ca. 90 Gramm Kohlenhydrate, davon 50 Gramm Zucker und 40 Gramm Ballaststoffe
  • Ca. 7 Gramm Eiweiß
  • Ca. 1 Gramm Fett, vor allem in Form von ungesättigten Fettsäuren

Die übrigen Bestandteile sind Mineralstoffe und Vitamine.

 

Zubereitungsarten von Carob

Carob wird vor allem als Pulver verwendet, es kommt aufgrund seines Zuckergehalts als Süßungsmittel zum Einsatz, doch kann es auch zum Backen, zur Bereitung von Milchshakes als Kakaoersatz, für Puddings und Brotaufstriche genutzt werden. Da Carob einen hohen Anteil an Zucker hat, können Sie auf Zucker verzichten und sparen Kalorien.

 

Verwendung von Carob

Carob wird in der Lebensmittelindustrie als Verdickungsmittel verwendet, doch kann es auch in der modernen und gesunden Küche genutzt werden. Es hat einen karamellartigen, leicht fruchtigen Geschmack und ist daher perfekt als Süßungsmittel geeignet. Für Kinder kann Johannisbrotkernmehl als diätetisches Lebensmittel genutzt werden.

 

 

Was Sie bei der Beschaffung von Carob beachten sollten

Carob-Baum

Carob-Baum

Carob können Sie in Reformhäusern, aber auch in Naturkostläden und zum Teil in Supermärkten kaufen. Es wird nicht nur als Pulver, sondern auch in Form von Tafeln oder Raspeln angeboten. Auf der sicheren Seite sind Sie beim Kauf von Produkten aus biologischem Anbau und aus Fair Trade.

 

Gegenanzeigen

Gegenanzeigen und Nebenwirkungen sind bei Carob nicht bekannt. Es hat jedoch eine stopfende Wirkung; Sie sollten es sparsam verwenden, wenn Sie unter schwerem Stuhlgang oder Verstopfungen leiden.

[yuzo_related]

 

Fazit

Carob wird aus den Früchten des Johannisbrotbaumes hergestellt und kann als Süßungsmittel, aber auch als Ersatz von Kakao verwendet werden. Es hat einen angenehm karamellartigen Geschmack mit einer leichten Fruchtnote. Zumeist wird es als Pulver verwendet. Es ist frei von Cholesterin, Laktose und Gluten und daher gut für Menschen mit Allergien geeignet.

 

Wissenschaftliche Studien zu Carob

Studien des Deutschen Instituts für Ernährungsforschung Potsdam-Rehbrücke unter Leitung von Frau Dr. Corinna Koebnick haben ergeben, dass der Verzehr des entzuckerten Fruchtmarks zur Senkung des Cholesterinspiegels beitragen und die Fettverbrennung ankurbeln kann. An der Studie nahmen 20 Probanden im Alter zwischen 22 und 62Jahren teil, die Testmahlzeiten mit unterschiedlichen Anteilen von Carob erhielten. Bei denjenigen mit dem höchsten Anteil wurde die Wirkung bei der Fettverbrennung am stärksten nachgewiesen.
(http://www.dife.de/presse/pressemitteilungen/?id=1048&highlight=carob

 

Rezepte mit Carob

Carob

Carob

Möchten Sie Carob kennenlernen, könnten die nachfolgenden Rezepte eine Anregung
für Sie sein:

 

Cappuccino mit CarobZutaten für Einzelportion:

  • 1 Teelöffel Carob-Pulver
  • 200 Milliliter fettarme Milch (alternativ dazu Soja- oder Mandelmilch)
  • 1 Kapsel Kardamom

Zerdrücken Sie den Kardamom im Mörser. Erwärmen Sie die Milch, lassen Sie sie jedoch nicht kochen. Fügen Sie den Kardamom hinzu und lassen Sie ihn etwa zwei Minuten ziehen. Rühren Sie das Carob-Pulver ein.

 

Bananencreme mit Carob

Zutaten für zwei Portionen:

  • 2 Bananen
  • 4 Esslöffel Kokosraspeln
  • 75 Gramm Quark
  • 2 Teelöffel Carob-Pulver
  • 4 halbe getrocknete Aprikosen

Rösten Sie die Kokosraspeln und zerkleinern Sie sie zusammen mit den Bananen und den Aprikosen im Mixer. Schlagen Sie die Sahne und geben Sie sie zusammen mit dem Carob-Pulver zu den übrigen Zutaten. Rühren Sie alles gut durch. Füllen Sie die Creme in Gläser und stellen Sie sie für mindestens zwei Stunden in den Kühlschrank.

 

Carob Früchtebrot

Ein leckerer Snack für zwischendurch und eine Alternative zu Schoko- oder Müsliriegeln ist dieses Früchtebrot mit Carob. Es ist ganz einfach zuzubereiten. Für vier Portionen brauchen Sie

  • 4 Esslöffel Carob-Pulver
  • 75 Gramm gekeimte Quinoa oder Buchweizen
  • 2 Esslöffel gehackte Mandeln
  • 50 Gramm Chia-Samen
  • 200 Gramm Trockenfrüchte, beispielsweise Aprikosen, Äpfel, Bananen, Feigen,
  • Pflaumen, Maulbeeren, Himbeeren, Cranberry
  • 1 Apfel
  • 150 Gramm Möhren, alternativ dazu eine Quitte
  • 2 Esslöffel Kokosöl
  • 1 Esslöffel Zimtpulver
  • Etwas Salz

Weichen Sie die Trockenfrüchte mindestens für zwei Stunden in lauwarmem Wasser ein. Mahlen Sie die Chiasamen der Kaffeemühle. Gießen Sie die Trockenfrüchte ab und fangen Sie das Einweichwasser auf.

Schneiden Sie den entkernten Apfel, die geschälte Möhre oder die geschälte und entkernte Quitte in Stücke und pürieren Sie sie zusammen mit den abgegossenen Trockenfrüchten, Quinoa, Carob, Zimt und Kokosöl. Verkneten Sie alles mit den Mandeln und mit ca. zwei Esslöffeln Auffangwasser.

Geben Sie die Masse auf Backpapier und rollen Sie sie auf eine Dicke von 4 mm unter Klarsichtfolie aus. Lassen Sie die Masse im Dörrautomaten oder im Backofen trocknen. Beim Trocknen im Dörrautomaten sollten Sie die Hinweise des Herstellers beachten, während Sie die Masse im Backofen auf mittlerer Schiene bei ca. 130 Grad Celsius und Umluft zwei Stunden lang backen sollten. Brechen Sie das fertige Früchtebrot in Stücke. In einer luftdichten Dose lässt sich dieses Gebäck lagern.

Bildquellen

  • Carob-Frucht: 123rf Alessandro De Leo
  • Carob-Früchte: Pixabay
  • Carob-Baum: Pixabay
  • Carob: Pixabay
Carob-Frucht

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.