Diese 12 Lebensmittel enthalten die meisten Antioxidantien

Antioxidantien sind ein sehr wertvoller Bestandteil der Nahrung. Doch was genau bewirken Antioxidantien?

Es sind Radikalfänger, die verschiedene positive Wirkungen auf die Gesundheit haben. Freie Radikale können viele Beschwerden begünstigen, da sie die Zellen angreifen. Zellschäden können sogar zu Entartungen führen, sodass Krebs entstehen kann. Antioxidantien sollen die Zellen vor schädlichen freien Radikalen schützen. Wenn zu viele gebildet werden, doch für den Abbau sind nicht genügend Antioxidantien vorhanden, entsteht oxidativer Stress, der eine Reihe von Erkrankungen begünstigt. Im folgenden Ratgeber erfahren Sie, welche 12 Lebensmittel die meisten Antioxidantien enthalten.

 

antioxidantien

Antioxidantien

 

Freie Radikale sind gefährlich für den Körper

Es gibt verschiedene ungünstige Faktoren wie Stress, Nikotin, UV-Strahlung, Abgase oder Medikamente, die dazu führen, dass im Körper Vorgänge ablaufen, die als Oxidation bezeichnet werden.

Hierbei entstehen freie Radikale. Was daraus folgt, wird oxidativer Stress genannt. Wenn diese aggressiven Verbindungen im Übermaß entstehen, schaden sie dem Körper. Sie beeinflussen nicht nur die Hautalterung, sondern begünstigen auch die Entstehung verschiedener Krankheiten wie Rheuma, Krebs, Asthma, Allergien, Herzerkrankungen, Schlaganfälle, Alzheimer und Parkinson. Den Körper vor Radikalen zu schützen, ist somit lebensnotwendig. Antioxidantien können Zellschäden abwenden, denn sie machen freie Radikale unschädlich und sorgen für ein natürliches Gleichgewicht. Daher sollten stets genügend Radikalfänger vorhanden sein, damit die Körperzellen geschützt sind. Zu den bekanntesten Antioxidantien in Lebensmitteln gehören die wichtigen Vitamine C und E, die wertvollen Carotinoide (Vorstufe Vitamin A), verschiedene Spurenelemente wie Zink und Selen sowie sekundäre Pflanzenstoffe wie Sulfide, Polyphenole und Phytoöstrogene.

Doch in welchen Lebensmitteln sind die besten Antioxidantien enthalten?

 

1. Blaubeeren

blaubeeren

blaubeeren

Blaubeeren enthalten reichlich Polyphenole, die für die Farbe und das Aroma zuständig sind, aber gleichzeitig auch als Radikalfänger fungieren, also antioxidativ wirken. Sie können Entzündungen hemmen und die Zellen vor Schäden bewahren, sodass ein regelmäßiger Verzehr Krebs verhindern kann. Blaubeeren enthalten zudem wichtige Mineralstoffe und natürliche Vitamine wie A, C und E. Dies trägt zur Stärkung des Immunsystems bei, wirkt sich positiv auf die Hautzellen aus und soll eine Verkalkung der Gefäße vorbeugen.

 

2. Kaffee, Kakao und Schokolade

kaffee

Das Kaffe dem Körper Wasser entzieht, ist ein weit verbreiteter Irrtum.

Kaffee enthält Polyphenole, die Antioxidantien, die entzündungshemmend und krebsvorbeugend wirken können. Sie sind für den ein wenig bitteren Geschmack verantwortlich. Das beliebte Getränk kann also nicht nur wach machen, sondern auch gesundheitsfördernd sein. Achten Sie dabei auf einen maßvollen Konsum. Auch ein Stück Schokolade, im Idealfall mit einem hohen Kakaoanteil, wie es bei Bitterschokolade der Fall ist, ist ab und zu gut. Grundsätzlich gilt: Je höher der Kakaoanteil ist, umso mehr sekundäre Pflanzenstoffe sind enthalten.

 

 

3. Äpfel

äpfelIn und unter der Apfelschale steckt viel Vitamin C. Dies stärkt die Abwehrkräfte. Zudem enthalten Äpfel über 30 Spurenelemente und wichtige Mineralstoffe wie Kalium. Die in Äpfeln enthaltenden Antioxidantien sollen die Lebenserwartung verlängern. Daher sollten Sie sie regelmäßig essen.

 

 

 

4. Süßkartoffeln

suesskartoffeln

Süßkartoffeln

Süßkartoffeln haben, verglichen mit gewöhnlichen Kartoffeln, viel mehr gute Eigenschaften. Die süßlich schmeckenden Knollen gehören zu den nährstoffreichsten Gemüsesorten. Sie enthalten beispielsweise Kalzium und viel Vitamin A.

 

 

 

5. Tomaten

tomaten

Tomaten

In Tomaten stecken reichlich Carotinoide und Lycopin. Beides gilt als sehr starkes Antioxidans und soll Krebs vorbeugen. Bevorzugen Sie ausgereifte dunkelrote Tomaten. Je konzentrierter die Tomate ist, beispielsweise als konzentriertes Tomatenmark, desto mehr Lycopin ist enthalten.

 

 

 

6. Zitrusfrüchte

zitrusfrüchte

Zitrusfrüchte

Zitrusfrüchte sind Gesundheit pur. Sie enthalten eine Menge Vitamin C und Flavonoide. Nicht nur Obst, sondern auch Säfte können Sie in Ihren Speiseplan integrieren. Dabei gilt: Je frischer der Saft ist, desto höher sind der Vitamingehalt und die Antioxidativen Wirkung. Ein frisch gepresster Orangensaft ist ideal.

 

 

 

7. Erdbeeren

erdbeeren

Erdbeeren

Rote Beeren sind vollgepackt mit wertvollen Inhaltsstoffen bzw. Antioxidantien, beispielsweise Erdbeeren. Sie enthalten viel Vitamin C, A und E, Mineralstoffe wie Eisen, Magnesium, Zink, Kalium und Kalzium sowie die sekundären Pflanzenstoffe Polyphenole und Ellagsäure. Sie sollen vor Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Krebserregern aus der Umwelt schützen. Ein Schälchen Beeren am Tag liefert die empfohlene Menge an Antioxidantien, die dazu beitragen soll, Krankheiten zu vermeiden. Dank der reichlich enthaltenen Ballaststoffe wird auch die Verdauung gefördert. Schwangere profitieren vom hohen Folsäuregehalt.

 

8. Brokkoli

brokkoli-kann-fit-machenDas grüne Gemüse enthält viel Vitamin C, Eisen, Folsäure, Kalium, Kalzium, Natrium, Betacarotin und Sulforaphan, der sekundäre Pflanzenstoff, der eine natürliche Waffe gegen verschiedene Krebserkrankungen ist. Da die Inhaltsstoffe sehr empfindlich sind, sollte der Brokkoli nur gedämpft oder gedünstet werden. Zu beachten ist auch grundsätzlich, dass die Zubereitung in der Mikrowelle Antioxidantien zerstört.

 

 

9. Nüsse

fruchtkerneNüsse und das daraus gewonnene Öl, beispielsweise Erdnuss- oder Walnussöl, sind sehr reich an Vitamin E, welches zu den stärksten Antioxidantien zählt. Sie haben entzündungshemmende Eigenschaften. Eine Hand voll Nüsse verringert den oxidativen Stress ganz erheblich. Walnüsse stehen hinsichtlich der Menge an Antioxidantien auf Platz 1.

 

 

10. Grünkohl

gruenkohl

gruenkohl

Das grüne Gemüse enthält reichlich Vitamin C, welches die Abwehrkräfte stärkt, Vitamin E, das gut für die Haut und Augen ist, sowie das Anti-Aging-Vitamin A. Daneben sind Ballaststoffe und wichtige Mineralstoffe wie Kalium, Kalzium und Eisen sowie viele sekundäre Pflanzenstoffe wie Quercetin enthalten. Sulforaphan ist ein weiterer Inhaltsstoff, der entzündungshemmende und antimikrobielle Eigenschaften besitzt, Krebs vorbeugen und bei rheumatoider Arthritis und Diabetes helfen soll. Grünkohl ist nicht nur ein wunderbares Gemüse für die Zubereitung von Speisen, sondern Sie können ihn auch für gesunde Gemüse-Smoothies nutzen. Achten Sie beim Kauf darauf, dass die Blätter tiefgrün sind und keine gelben oder welken Stellen haben.

Das könnte Sie auch interessieren

 

11. Rote und lila Weintrauben

rote-weisse-weintrauben

rote-weisse-weintrauben

Trauben enthalten neben wertvollen Vitaminen und Mineralien wie Vitamin C und Selen Polyphenole. Diese wichtigen Radikalfänger sollen Krebs- und Herzkrankheiten verhindern. In Weintrauben steckt außerdem das Antioxidant Fisetin, welches das Langzeitgedächtnis stärken soll. Dunkle Trauben (lila oder rot) haben im Vergleich zu grünen Weintrauben höhere Konzentrationen an sekundären Pflanzenstoffen.

 

 

 

 

12. Granatäpfel

GranatapfelGranatäpfel begeistern mit einem hohen Gehalt an bioaktiven Inhaltsstoffen. Sie enthalten Flavonoide wie Anthocyane, Polyphenole sowie Phenolsäuren wie Ellagsäure. Diese Stoffe übernehmen wichtige Funktionen hinsichtlich der Zellregulation. Zudem enthalten sie reichlich Kalium, das für die Muskeln, das Herz und die Nerven wichtig ist, sowie Eisen, das eine entscheidende Rolle bei der Blutbildung spielt. Die Samen des Granatapfels sind es, die mit den wertvollen Antioxidantien vollgepackt sind. Die exotische Frucht soll eine gute Wirkung bei Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Entzündungsprozessen und Prostatakrebs haben.

 

Fazit

Dies waren die besten 12 Antioxidantien Lebensmittel, die freie Radikale unschädlich machen, dabei helfen, Oxidationsvorgänge zu verhindern und einen optimalen Zellschutz bieten. Grundsätzlich gilt: Wenn Sie sich gesund, ausgewogen und abwechslungsreich ernähren, stellen Sie sicher, dass Sie Ihren Körper mit den wichtigen Nährstoffen versorgen. Decken Sie den täglichen Vitaminbedarf. Da viele Antioxidantien in oder unter der Schale sitzen, sollten Sie die Früchte nicht schälen, sondern unter fließendem Wasser gut waschen. Bio-Nahrung soll mehr gesundheitsförderliche Antioxidantien enthalten als herkömmliche Nahrung und keine Pestizide enthalten. Sie ist daher die bessere Wahl.

Diese Informationen werden nach bestem Wissen und Gewissen weitergegeben. Sie sind ausschliesslich als Informationsquelle für Interessierte gedacht und keinesfalls als Diagnose- oder Therapieanweisungen zu verstehen. Die Informationen stellen auf keinen Fall einen Ersatz für Beratungen oder Behandlungen durch ausgebildete und anerkannte Ärzte oder sonstige nach deutschem Recht zugelassene Heilpersonen dar. Bei Verdacht auf Erkrankungen konsultieren Sie bitte Ihren Arzt oder Heilpraktiker. Wenn Sie sich tiefergehend über entsprechende Produkte informieren wollen, lassen Sie sich von einem Arzt oder Heilpraktiker beraten bzw. besorgen Sie sich weiterführende Fachliteratur.

Bildquellen

  • Antioxidantien: Bildquelle: 123rf anyka
  • blaubeeren: Bildquelle: Pixabay jill111
  • kaffee: Bildquelle: Pixabay jarmoluk
  • äpfel: Pixabay
  • suesskartoffeln: Bildquelle: Pixabay domeckopol
  • tomaten: Bildquelle: Pixabay Alexas_Fotos
  • zitrusfrüchte: Bildquelle: Pixabay Unsplash
  • erdbeeren: Bildquelle: Pixabay cromaconceptovisual
  • brokkoli-kann-fit-machen: Bildquelle: Pixabay congerdesign
  • fruchtkerne: Bildquelle: 123rf dionisvera
  • gruenkohl: Bildquelle: Pixabay WikimediaImages
  • rote-weisse-weintrauben: Bildquelle: Pixabay congerdesign
  • Granatapfel: Pixabay
antioxidantien

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.