Den Gebärmutterkrebs überstanden

Tags

Ich war 45 Jahre alt, als bei einer routinemäßigen gynäkologischen Vorsorgeuntersuchung….

Meditation

Meditation

der zytologische Befund (Pap-Abstrich) einen sehr hohen Wert an veränderten Zellen (Dysplasien) am Gebärmuttermund aufwies, der höchst bedenklich war.Ich war zutiefst schockiert. Schließlich hatte ich mich immer gesund ernährt, nie geraucht, nie im Übermaß Alkohol konsumiert, hatte kein Übergewicht und keine Allergien – ich erfreute mich, so glaubte ich, eigentlich bester Gesundheit. Allerdings musste ich mir eingestehen, dass ich auch durch meine hohen Ansprüche an mich selbst und einen Beruf mit einem hohen Stresslevel oft unter Strom stand und unter hohen Erschöpfungszuständen litt.

 

Die weiteren Untersuchen wurden sehr engmaschig durchgeführt, weitere Abstriche folgten

Es bestand der Verdacht auf ein Adenokarzinom der Gebärmutter. Die Diagnose wurde durch eine Ausschabung (med. Kürretage) und eine Konisation (Gewebsentnahme am Gebärmutterhals), die beide in einer Tagesklinik durchgeführt wurden, bestätigt. Sowohl meine Gynäkologin, als auch die durchführende Ärztin in der Tagesklinik gingen dabei sehr behutsam vor und bezogen mich in alle  Gespräche  zur Vorgehensweise ein. Schnell stellte sich heraus, dass eine Operation und damit die Entfernung der Gebärmutter (Hysterektomie) unumgänglich waren.

 

Da ich im Nebenberuf Heilpraktikerin bin, begann ich nach ausführlicher Beratung mit meiner damaligen TCM-Lehrerin zusätzlich zur schulmedizinischen Behandlung mit der Einnahme Chinesischer Kräutertabletten. Spezielle Rezepturen dieser Kräutertabletten werden u.a. bei der Diagnose Krebs eingesetzt. Sie sollen Toxine aus dem Körper ausleiten, Massenansammlungen z.B. von Tumorzellen auflösen und das Chi (Energie) und Blut beleben.

 

Unmittelbar vor der vorgesehen OP im damaligen Hamburger Krankenhaus Elim…

befürwortete der leitende Chefarzt der Klinik noch eine weitere,  größere Konisation (Gewebsentnahme). So sollte herausgefunden werden, inwieweit sich die dysplastischen (veränderten) Zellen bereits auf andere Organe wie Bauchfell und Eierstöcke schon ausgebreitet hatten.

 

Das Ergebnis der Untersuchung: ein Adenocarzinoma in situ wurde diagnostiziert

Ruhe

Ruhe

– also ein beginnender Krebs. Drei Tage später wurde dann die Gebärmutter vaginal entfernt. Besonders positiv anmerken möchte ich dabei, dass in der Folge weiteres Gewebematerial in einem Speziallabor analysiert wurde, wodurch die Diagnose so nochmals genauer bestätigt werden konnte. Durch das frühe Erkennen bei der Vorsorgeuntersuchung und die gezielte Vorgehensweise konnte so eine Chemotherapie-Behandlung vermieden werden.

 

Mit der Unterstützung des Chefarztes des Krankenhauses Elim…

konnte ich bei der Krankenkasse/Bundesversicherungsanstalt eine Anschlussheilbehandlung in der von mir ausgesuchten, ganzheitlich arbeitenden onkologischen Rehabilitationsklinik,  der Sonnenberg-Klinik in Bad Sooden-Allendorf, durchsetzen.

Diese Klinik kann ich im besonderen Maße empfehlen, da sie mit ihren Angeboten und mit ihrem Personal die Heilung der Patienten in jeglicher Form unterstützt und voranbringt.

Jeder Krebspatient hat im Übrigen Anspruch auf insgesamt drei Reha-Maßnahmen, die im Abstand von jeweils einem Jahr durchgeführt werden können.

 

Mein medizinisches Wissen als Heilpraktikerin sowie die tägliche buddhistische Meditationspraxis…..,

die ich schon seit Jahren ausführe, gaben mir zusätzlich psychische Stärke.  Und nicht zu vergessen bin ich sehr dankbar für die liebevolle Unterstützung von Freunden und Angehörigen. Seit nunmehr 15 Jahren bin ich symptomfrei, geheilt und fühle mich so gut wie nie zuvor.

 

Darum möchte ich auch empfehlen zusätzlich Maßnahmen zu ergreifen….,

die die Psyche stärken und ein positives Denken fördern. Das kann von Thai Chi, Tanz, Meditation, Yoga, Spaziergänge in der Natur alles Mögliche sein, vielleicht sogar auch eine therapeutische Begleitung. Zu hinterfragen ist sicher auch die eigene Ernährung und Lebensweise und die Bereitschaft etwas daran zu verändern.

Begleitend zur Schulmedizin  gibt es viele verschiedene Möglichkeiten,  sich behandeln zu lassen wie verschiedenste naturheilkundlichen Methoden, Pflanzenmedizin, Homöopathie und vieles mehr…

 

Aus eigener Erfahrung empfehle ich, für sich selbst herauszufinden, was einem gut tut, um Körper, Geist und Seele wieder ins Gleichgewicht zu bringen.

Bildquellen

  • Meditation: 123rf smileus
  • Ruhe: 123rf Evgeny Atamanenko
  • Gebärmutter: 123rf aleksander1
Gebärmutter

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.