Mit der richtigen Ernährung gegen Parasiten und Würmer vorgehen

Die meisten Menschen merken zunächst nicht, dass sie Opfer von Parasiten geworden sind. Die Symptome sind diffus und lassen sich nicht eindeutig zuordnen. Doch nicht nur nehmen Parasiten dem Körper die Nährstoffe weg, die er so dringend braucht. Außerdem können sie schwere Krankheiten verursachen. Glücklicherweise ist es möglich, dem Befall mit Würmen und anderen Parasiten vorzubeugen und die Plagegeister mit einfachen Hausmitteln wieder loszuwerden.

Parasiten sind nicht nur lästige kleine Lebewesen. Sie können außerdem schwerwiegende Krankheiten übertragen.

 

 

Parasiten gehören zu den Volkskrankheiten

Parasiten sind kleine Lebewesen, oft nur wenige Millimeter groß, die sich entweder auf oder in dem Körper ihres Wirts breit machen. Sie ernähren sich von Blut, Nährstoffen oder Kot. Manche von ihnen können sogar schwere Krankheiten übertragen. Deshalb ist es ratsam, Parasiten, die sich im menschlichen Körper eingenistet haben, schnell wieder loszuwerden. Dabei kommt es natürlich darauf an, welche Art von Parasiten es ist. Läuse, die beispielsweise auf dem Kopf leben, können mit einem passenden Shampoo oder einfachen Hausmitteln abgetötet werden. Oft reicht es sogar, die Haare sehr kurz zu schneiden. Andere Parasiten sind nicht so leicht zu behandeln. Würmer, die im menschlichen Darm leben, ernähren sich beispielsweise von den Nährstoffen, die der Wirt zu sich nimmt. So kommt es zu einem Nährstoffmangel, der nicht zu unterschätzen ist.

 

Viele Menschen erschrecken sich, wenn sie Würmer im Stuhl feststellen. Dabei ist das sogar eine gute Sache: Denn anhand des Stuhls lässt sich feststellen, um welche Art von Wurm es sich handelt und wie sich der Befall behandeln lässt. Interessierte können Informationen hierzu nachlesen und mit unseren Tipps nicht nur dem Befall vorbeugen, sondern viele Parasiten auch wieder loswerden.

 

Ein starkes Immunsystem schützt vor Erkrankungen

Nicht jeder, der sich mit Parasiten infiziert, wird auch krank. Ein starkes Immunsystem kann vor Folgeerkrankungen durch Parasitenbefall schützen. Nicht zuletzt deshalb ist es wichtig, sich gesund zu ernähren und das Immunsystem so auf natürliche Weise zu stärken. In Absprache mit dem Hausarzt, der regelmäßig ein umfassendes Blutbild anfertigen kann, sind Nahrungsergänzungsmittel sinnvoll, um alle Mikro- und Makronährstoffe in ausreichender Konzentration im Körper zu haben.

Eine ausgewogene und gesunde Ernährung trägt außerdem dazu bei, dass sich Parasiten gar nicht erst im Körper einnisten können. So ist es sinnvoll, Obst und Gemüse ausschließlich gut gewaschen zu verzehren. Fleisch und Fisch sollten durcherhitzt sein. Denn rohe tierische Produkte sind ein idealer Nährboden für verschiedene Parasiten. Salmonellen beispielsweise lassen sich durch rohe Eier und rohes Geflügel übertragen. Zur Vorbeugung gilt also: Frische Lebensmittel gut waschen und das Immunsystem durch eine ausgewogene Ernährung stärken!

Ingwer gehört zu den Lebensmitteln, die eine besonders starke Wirkung auf das Immunsystem haben. Das hilft im Kampf gegen Darmparasiten.

 

Mit Ingwer den Darmparasiten zu Leibe rücken

Wer bereits Parasiten im Körper hat, kann diese mit verschiedenen Lebensmitteln bekämpfen. Ingwer beispielsweise hat viele gute Eigenschaften, die sich Patienten zunutze machen können. Ingwer enthält, wie auch Thymian und Nelke, ätherische Öle und Bitterstoffe. Diese helfen dabei, Darmparasiten zu bekämpfen.

 

Gingerol ist der Name des Bitterstoffs, der in Ingwer enthalten ist. Zusammen mit den ätherischen Ölen, die im Ingwer vorkommen, sorgt dieser Stoff unter anderem dafür, dass sich die Darmschleimhaut regeneriert. Ingwer-Extrakt hilft außerdem bei der Ausscheidung des Darmparasiten Blastocystis. Thymian hingegen enthält Thymol. Dieses Öl lähmt Darmwürmer, sodass sie sich nicht mehr im Darm halten können. Das fördert wiederum die Ausscheidung der Parasiten. Wer also unter Haemonchus contortus leidet, sollte Thymian zu sich nehmen. Das in Nelken enthaltene Eugenol wirkt gegen Würmer, indem es sie daran hindert, aus den Eiern zu schlüpfen.

 

Wie sollten Ingwer, Nelken und Thymian eingenommen werden?

Um die Behandlung der Darmparasiten zu unterstützen, empfehlen Experten die Einnahme von Extrakten der Pflanzen. Für Nelken und Thymian gilt dabei ein Richtwert von 500 bis 1.000 Milligramm pro Tag. Ingwer-Extrakt sollte weniger hoch dosiert werden, hier reichen 100 bis 300 Milligramm Extrakt. Grundsätzlich sollte das Extrakt jeweils zu den Mahlzeiten eingenommen werden.

 

Knoblauch ist gut gegen Parasiten

Knoblauch gehört zu den reichhaltigsten Lebensmitteln. Es hilft gegen zahlreiche körperliche Erkrankungen und ist deshalb als „Superman“ der Lebensmittel bekannt. Knoblauch kann beispielsweise den Cholesterinspiegel senken, gegen Thrombosen helfen und eben auch Parasiten im menschlichen Körper abtöten. Knoblauch wirkt antibakteriell, antimykotisch (gegen Pilze) und wirkt – äußerlich angewendet – abschreckend auf Mücken und Flöhe.

 

Einer der guten Stoffe im Knoblauch heißt Allicin. Um Allicin zu aktivieren, reicht es, den Knoblauch zu schneiden oder zu pressen. Wer Knoblauch erhitzt zu sich nehmen möchte, sollte nach dem Schneiden etwa zehn Minuten warten. Dann haben sich das Protein Alliin und das Enzym Alliinase verbunden und das Allicin verschwindet beim Braten nicht. Allicin wirkt antiparasitär und hilft dabei, Parasiten aus dem menschlichen Körper auszuscheiden. Es reicht dazu, eine Zehe Knoblauch pro Tag zu essen.

Papaya-Kerne

Papaya-Kerne

Papayas sind leckere exotische Früchte. Sie enthalten viele gute Nährstoffe und ihre Kerne wirken außerdem antiparasitär.

 

Papayakerne ab sofort nicht mehr wegwerfen!

Obwohl Papayakerne relativ scharf sind, sollten sie ab sofort Einzug in die Ernährung finden. Denn Papaya eignet sich als Mittel gegen Parasiten. Studien zufolge hilft die Einnahme von Papayakernen gegen Parasiten sogar im kindlichen Körper.

Auch andere Bestandteile der Papaya haben positive Effekte auf den menschlichen Körper. So wirkt Papaya entgiftend, sie enthält viele Vitamine und Mineralstoffe und ist deshalb ein wichtiger Bestandteil einer ausgewogenen Ernährung. In Bezug auf Darmparasiten ist in jedem Fall die verdauungsregulierende Wirkung zu nennen. Wer die Möglichkeit hat, hochwertige Papayas zu kaufen, sollte diese Wunderfrucht inklusive Kerne essen.

 

Weitere Lebensmittel, die gegen Würmer und Co. helfen

Neben diesen tollen Allround-Talenten gibt es weitere Lebensmittel, die – korrekt angewendet – Parasiten bekämpfen und bei der Ausscheidung helfen können. So enthält Oregano-Öl wichtige Inhaltsstoffe, die sowohl antiparasitär als auch antimykotisch wirken. Wichtig: Oregano-Öl ist sehr scharf und darf nur stark verdünnt eingenommen werden! Ein weiteres Parasiten-Mittel ist Wermut. Als Extrakt eingenommen hilft es, Fadenwürmer unschädlich zu machen. Am einfachsten ist es hier, Wermut in Kapselform einzunehmen. Die in Kokosöl enthaltene Laurinsäure hilft gegen Parasiten. Ein Grund mehr, Smoothies mit Kokosöl zu mixen und das süßliche Öl zum Backen und Kochen zu verwenden!

 

Diese Informationen werden nach bestem Wissen und Gewissen weitergegeben. Sie sind ausschliesslich als Informationsquelle für Interessierte gedacht und keinesfalls als Diagnose- oder Therapieanweisungen zu verstehen. Die Informationen stellen auf keinen Fall einen Ersatz für Beratungen oder Behandlungen durch ausgebildete und anerkannte Ärzte oder sonstige nach deutschem Recht zugelassene Heilpersonen dar. Bei Verdacht auf Erkrankungen konsultieren Sie bitte Ihren Arzt oder Heilpraktiker. Wenn Sie sich tiefergehend über entsprechende Produkte informieren wollen, lassen Sie sich von einem Arzt oder Heilpraktiker beraten bzw. besorgen Sie sich weiterführende Fachliteratur.

Bilder:

Abb. 1: Pixabay.com © Emphyrio (CC0 Creative Commons)

Abb. 2: Pixabay.com © Ajale (CC0 Creative Commons)

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.