Kreuzblütler das antikrebs-Gemüse

Kreuzblütler als Antikrebs-Gemüse

Rosenkohl

Rosenkohl

Zu den Lebensmitteln, die eine gesundheitsfördernde oder sogar heilende Wirkung besitzen, gehören die Kreuzblütler. Als antikrebs Gemüse können sie vor allem präventiv, also vorbeugend, eingesetzt werden. Aber auch bei bereits ausgebrochener Erkrankung tragen sie deutlich zur effektiven Behandlung, zur Krankheitsverlangsamung oder zur besseren Verträglichkeit der Therapien bei. Betrachten wir die Kreuzblütler näher.

 

 

Was sind Kreuzblütler?

Die Kreuzblütengewächse (botanisch: Brassicaceae oder Cruciferae) sind weltweit in unglaublicher Artenvielfalt verbreitet. Seit der Antike wird den Kreuzblütlern eine heilende Wirkung nachgesagt. Auch anerkannte Heilkräuter wie das blutreinigende Hirtentäschel gehören dazu. Die Große Kapuzinerkresse war sogar Heilpflanze des Jahres 2013. Als Antikrebs-Gemüse rücken aber vor allem die bei uns heimischen und beliebten Gemüsesorten ins Blickfeld: Brokkoli, Rosenkohl, Grün-, Rot- und Weißkohl (auch Sauerkraut), Kohlrabi, Steckrübe, Blumenkohl, Rettich, Radieschen, Rucola, Kresse, Meerrettich, sowie Raps (-öl), Kapern und Senf.

 

Die Inhaltsstoffe die gegen Krebs wirken

Der Senf weist schon im Namen auf die Wirkstoffe hin, die maßgeblich für die Antikrebs-Wirkung der Kreuzblütler verantwortlich sind: die Senföle bzw. Senfölglykoside, allen voran das Sulforaphan. Es besitzt die besondere Eigenschaft, bestimmte Eiweißstoffe zu zerstören, die zur Zellteilung entarteter Zellen notwendig sind. Damit wird die Ausbreitung von Tumoren gehemmt, sie werden im Idealfall sogar zerstört. Weitere wichtige Senföle sind Diindolylmethan (DIM), das Chemotherapien und Bestrahlungen besser verträglich macht, sowie Isothiocyanate (ITC), welche das Brustkrebs-Risiko von Frauen nach den Wechseljahren senken können. Alle Senföle haben darüber hinaus antoxidative, immunstärkende Wirkungen, die den Körper weniger angreifbar für Tumore macht. Verstärkt wird diese Wirkung durch einen allgemein hohen Gehalt an Vitamin C und K sowie weiteren Vitaminen, Mineralstoffen und sekundären
Pflanzenstoffe, durch welchen alle Kreuzblütengewächse sich auszeichnen.

 

Welches Gemüse wirkt besonders?

Brokkoli

Brokkoli

Alle Kreuzblütler sind zur Prävention von Erkrankungen, speziell auch von Tumorerkrankungen, bestens geeignet. Sehr gut erforscht ist inzwischen die Wirkung von Brokkoli. Zahlreiche wissenschaftliche Studien, unter anderem am
Universitätsklinikum Heidelberg, bestätigen die Wirksamkeit von Brokkoli als wirksames antikrebs Gemüse. Das darin in beachtlicher Menge enthaltene Sulforaphan ist aktuellen Ergebnisse zufolge nicht nur in der Lage, „einfache“ Tumorzellen zu bekämpfen. Es kann sogar die sonst oftmals therapieresistenten Tumorstammzellen angreifen und eine Chemotherapie wirksamer machen. Außerdem ist in Brokkoli das Polyphenol Quercetin enthalten, das ebenfalls bestimmte Tumorstammzellen angreift, nämlich die des Bauchspeicheldrüsenkrebses (Pankreaskarzinom). Beide Wirkstoffe des Brokkoli ergänzen sich also ideal.

 

Kreuzblütler Rezepte

Wirsing-Torte (das schützende Wintergemüse)

Brokkolisuppe die Imunstärkende

 

Fazit

Klinische Studien über die optimale Dosis bei verschiedenen Krebsarten gibt es
bisher nicht. Epidemologische Studien lassen jedoch den Schluss zu, dass bei regelmäßiger Ernährung mit reichlich Kreuzblütler-Gemüse eine wirksame Menge Sulforaphan und weiterer wertvoller Senföle aufgenommen wird.
Die Wirkstoffe des Brokkoli werden auch sehr erfolgreich bei der Behandlung von Helicobacter pylori eingesetzt.
Diese Informationen werden nach bestem Wissen und Gewissen weitergegeben. Sie sind ausschliesslich als Informationsquelle für Interessierte gedacht und keinesfalls als Diagnose- oder Therapieanweisungen zu verstehen. Die Informationen stellen auf keinen Fall einen Ersatz für Beratungen oder Behandlungen durch ausgebildete und anerkannte Ärzte oder sonstige nach deutschem Recht zugelassene Heilpersonen dar. Bei Verdacht auf Erkrankungen konsultieren Sie bitte Ihren Arzt oder Heilpraktiker. Wenn Sie sich tiefergehend über entsprechende Produkte informieren wollen, lassen Sie sich von einem Arzt oder Heilpraktiker beraten bzw. besorgen Sie sich weiterführende Fachliteratur.

Bildquellen

  • Rosenkohl: Pixabay
  • Brokkoli: Pixabay
  • Kreuzblütler das antikrebs Gemüse: Bildquelle: Fotolia © freshidea
Kreuzblütler das antikrebs Gemüse

More Info

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

1 Kommentar