Sanddorn-Beere das Vitamin-C Nahrungsmittel

Sanddorn-Beere rund um das Jahr ein wertvoller Vitamin-C spender

Sanddornbeere

Sanddornbeere

Nicht nur schön anzusehen, sondern auch von großem Nutzen für die Gesundheit – das ist die Sanddorn-Beere. Sie ist reich an wertvollen Inhaltsstoffen, vor allem beeindruckt sie durch einen extrem hohen Gehalt an Vitamin-C. Als äußerst gesundes Nahrungsmittel sollte die Sanddorn-Beere rund ums Jahr genutzt werden.

 

 

Ein Ölweidengewächs namens Sanddorn

Der Sanddornstrauch ist in der Wissenschaft unter dem botanischen Namen Hippophae rhamnoides bekannt. Er zählt zur Pflanzenfamilie der Ölweidengewächse und war zunächst in Nepal beheimatet. Heute wächst der Sanddornstrauch auch in unseren Regionen, in Deutschland bevorzugt an den Küsten von Nord- und Ostsee, in den Dünen der davorliegenden Inseln und im Schwarzwald.

Sein Lieblingsboden ist sandhaltig, was seinen Namen erklärt. Mit zahlreichen Dornen schützt er seine im Herbst heranreifenden, leuchtend orangenen Früchte. Das macht die Ernte der Beeren sehr schwierig: Sowohl die maschinelle wie auch die Handernte der vitaminreichen Powerfrüchte ist besonders aufwendig. Aber mit einem speziellen Verfahren, in dem ganze Zweige tiefgekühlt und dann die gefrorenen Früchte abgeschüttelt werden, können die Sanddorn-Beeren zur Weiterverarbeitung geerntet werden.

 

 

Vitamin C-Bombe und Multitalent in Sachen Gesundheit

Sanddornsaft

Sanddornsaft

Frische Sanddornfrüchte übertreffen mit 450 mg Vitamin C pro 100 g essbare Frucht die als Vitamin C-Lieferanten bekannten Zitronen, Orangen, Kiwi oder Paprika um ein Vielfaches! Vor allem daraus ergibt sich der hohe gesundheitliche Wert der Wildfrucht. Doch es kommen weitere wichtige Gesundstoffe hinzu: So enthält die Sanddorn-Beere als eines der sehr wenigen pflanzlichen Nahrungsmittel auch Vitamin B12.

 

Seine Aufnahme ist lebensnotwendig, da es zur Zellteilung und Blutbildung benötigt wird. Da es sonst ausschließlich in tierischen Produkten enthalten ist, haben vor allem Veganer hier ein gutes natürliches Mittel zur Versorgung mit diesem Vitamin. Auch das Immunsystem stärkende Vitamin E, das knochenfestigende Vitamin K und Beta-Carotin für Augen- und Hautgesundheit sind in nennenswerter Menge enthalten. Dazu Mineralstoffe und Spurenelemente sowie das Bioflavonoid Quercetin, ein Radikalfänger, der antioxidativ und außerdem antikanzerogen (krebshemmend) wirkt.

 

 

Der gesundheitliche Wert der Sanddorn-Beere.

Einige positive Einflüsse, die die Sanddornbeere auf die Gesundheit haben kann, sind bereits im Zusammenhang mit den Inhaltsstoffen angeklungen. Im Fokus von Forschung und Studien steht aber vor allem der hohe Vitamin C-Gehalt. Das auch unter der wissenschaftlichen Bezeichnung Ascorbinsäure bekannte Vitamin ist im menschlichen Organismus an vielen Prozessen beteiligt. Immunsystem, Stoffwechsel, Stütz- und Bindegewebe, Wundheilung – alles ist auf eine ausreichende Zufuhr von Vitamin C angewiesen.

Vor allem wirkt das Vitamin als Antioxidans, das die Abwehrkräfte stärkt und vor Infektionen, Erkältungen, grippalen Infekten schützt. Doch auch die Krebsabwehr soll unterstützt werden, indem generell die Abwehrkräfte gestärkt und somit der Organismus widerstandsfähiger wird. Viele Studien haben sich mit der Wirkung von Ascorbinsäure befasst und es liegen gute Erkenntnisse vor, dass das Vitamin gezielten Zellschutz liefern kann sowie den Cholesterinabbau beschleunigt (und damit vor Herz-Kreislauf-Erkrankungen schützt). Auch Haut, Muskeln, Knochen und Gelenke werden geschützt, außerdem die Bildung von Botenstoffen für das reibungslose Funktionieren des Nervensystems unterstützt. Zudem steigert es die Eisenaufnahme aus der Nahrung in den Körper. Die möglichen Wirkungen auf die Gesundheit sind also erstaunlich vielfältig.

 

Sanddorn – die Nährwerte

Sanddorn ist nicht nur eine echte Vitamin-C-Bombe, sondern Sie können ihn auch unbeschwert genießen, da er sehr kalorienarm ist – vorausgesetzt, Sie verwenden ihn in ungesüßter Form. In 100 Milliliter Saft sind nur 42 Kilokalorien enthalten, das entspricht 176 Kilojoule. Auf 100 Milliliter Sanddornsaft kommen, abhängig von der Sorte und vom Reifegrad:
– 3,0 Gramm Kohlenhydrate
– 2,0 Gramm Fett
– 1,0 Gramm Eiweiß
Weiterhin sind Vitamine und Mineralstoffe enthalten, der Hauptbestandteil ist Wasser. Das Fett ist vorwiegend in Form von mehrfach ungesättigten Fettsäuren vorhanden, die wichtig für das Herz-Kreislauf-System, aber auch für das Gehirn und das Zentralnervensystem sind. Sie schützen vor schädlichen Ablagerungen in den Blutgefäßen und wehren freie Radikale ab.

 

 

Wie viel Vitamin-C braucht der Körper?

Die Sanddorn-Beere kann einen erheblichen Beitrag zur Versorgung mit Vitamin C leisten und damit vor verschiedenen Krankheiten schützen. Doch welche Menge braucht der Körper? Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) empfiehlt für den gesunden Erwachsenen etwa 100 mg am Tag. Zubereitungen aus der reinen Sanddornfrucht liegen mit einer Aufnahmemenge

Sanddorn

Sanddorn

von 100 g täglich also bereits deutlich über diesem Wert. Personen in Stresssituationen, chronisch oder akut Kranken, Rauchern oder Sportlern wird eine höhere Dosis empfohlen. Ein genauer Wert wird allerdings nicht genannt. Die orthomolekulare Medizin hingegen wird da schon deutlicher: Linus Pauling, Chemiker und Nobelpreisträger, setzt auf 10.000 mg täglich zur Vermeidung und Behandlung von Krankheiten. Eine solche Menge ist durch die Nahrung aber nicht zuführbar.

 

Sanddorn als kulinarisches Gesundheitspaket

Rohe Sanddornfrüchte sind kaum essbar, daher werden die Beeren meist als Saft, als Trockenfrüchte oder als Tee angeboten. Diese Zubereitungen sind als Nährstofflieferanten gut geeignet.

 

Weniger geeignet sind Konfitüren und Gelees, Liköre, Bonbons oder andere Süßspeisen mit Sanddornfrüchten, und zwar wegen ihres hohen Zuckergehaltes. Saft und Beeren sind im Müsli oder Dessert ebenso lecker wie im deftigen Gericht.

 

Zubereitungsarten von Sanddorn

Sanddornbeeren können Sie frisch verzehren, doch können die Beeren auch zur Bereitung von Saft, Wein und Likören, Desserts, Müsli oder Smoothies genutzt werden. Die Beeren eignen sich sehr gut für die Herstellung von Marmeladen. In getrockneter Form sind Sanddornbeeren gut für Tee, aber auch für Müsli geeignet. Auch für herzhafte Gerichte, beispielsweise Wild und Geflügel, können Sie die Beeren von Sanddorn, aber auch den Saft verwenden. Sanddorn wird auch für die Herstellung von Kosmetik wie Seife, Badezusätzen und Gesichtsmasken verwendet.

 

Was Sie beim Kauf von Sanddorn-Produkten beachten sollten100prozent-bio

Sanddorn-Produkte werden in erster Linie in Form von Saft, Tee, Trockenfrüchten und Marmeladen angeboten. Die Produkte können Sie in Hofläden, Reformhäusern, Bio-Läden und in der Bio-Abteilung von Supermärkten kaufen. Die Produkte sollten aus biologischem Anbau kommen, so ist gewährleistet, dass sie frei von Schadstoffen sind.

 

Sanddorn selbst kultivieren

Haben Sie einen Garten, können Sie Sanddorn selbst kultivieren. Pflanzen erhalten Sie in Gärtnereien und Baumschulen. Die Pflanzen sind völlig anspruchslos, sie bevorzugen einen sonnigen Standort und gedeihen gut auf Sandboden. Frost und Wind machen den Pflanzen nichts aus; Sie müssen die Pflanzen auch nicht bewässern. Die Beeren sollten Sie vorsichtig, am besten mit Handschuhen ernten, damit Sie sich nicht an den Dornen verletzen.

[yuzo_related]

 

Fazit

Sanddorn ist reich an Vitamin C, doch enthält er auch alle Vitamine des B-Komplexes. Er ist eine echte Vitaminbombe, denn er verfügt über fast alle lebensnotwendigen Vitamine. Viele Mineralien und Spurenelemente sind enthalten. Sanddorn wird vorwiegend zu Saft verarbeitet, doch können auch die frischen Früchte zu leckeren Gerichten verarbeitet werden. Trockene Früchte eignen sich für Tee oder Müsli. Sanddornpflanzen lassen sich im Garten sehr leicht kultivieren, sie stellen keine besonderen Ansprüche an die Pflege. Beim Ernten der Früchte sollten Sie vorsichtig sein, damit Sie sich nicht an den Dornen verletzen.

 

Diese Informationen werden nach bestem Wissen und Gewissen weitergegeben. Sie sind ausschliesslich als Informationsquelle für Interessierte gedacht und keinesfalls als Diagnose- oder Therapieanweisungen zu verstehen. Die Informationen stellen auf keinen Fall einen Ersatz für Beratungen oder Behandlungen durch ausgebildete und anerkannte Ärzte oder sonstige nach deutschem Recht zugelassene Heilpersonen dar. Bei Verdacht auf Erkrankungen konsultieren Sie bitte Ihren Arzt oder Heilpraktiker. Wenn Sie sich tiefergehend über entsprechende Produkte informieren wollen, lassen Sie sich von einem Arzt oder Heilpraktiker beraten bzw. besorgen Sie sich weiterführende Fachliteratur.

 

Rezepte mit Sanddorn

Erfrischungsdrink mit Sanddorn (für vier Personen)

¼ Liter Sanddornsaft
Knapp ¾ Liter Mineralwasser (nach Geschmack mit oder ohne Kohlensäure)
Honig oder Ahornsirup zum Süßen
Zur Dekoration vielleicht gehobelte Mandeln, Johannisbeer-Rispen oder
Minzeblätter

Geben Sie Saft, Mineralwasser, Honig oder Ahornsirup in einen Krug und rühren
Sie alles gut durch. An heißen Tagen schmeckt dieser Drink besonders gut auf
Eiswürfeln.

 

Müsli mit Sanddorn (Einzelportion)

1 Tasse Haferflocken
1 Esslöffel frische oder getrocknete Sanddornbeeren
Nach Belieben Rosinen, Mandeln, Kokosraspeln
½ Mango
Eventuell Ahornsirup oder Honig zum Süßen
Ca. 150 Gramm Naturjoghurt

Schneiden Sie die Mango in kleine Würfel und rühren Sie alle Zutaten gut durch.
Das Müsli sollte vor dem Verzehr etwa 20 Minuten ziehen.

 

Joghurt mit Sanddorn (für vier Personen)

1 kg Naturjoghurt
1 Tasse frische oder getrocknete Sanddornbeeren
1 Esslöffel Rosinen
1 Esslöffel gehackte Walnüsse oder Haselnüsse
Eventuell etwas Honig oder Agavendicksaft zum Süßen

Verwenden Sie getrocknete Sanddornbeeren, sollten Sie sie über Nacht einweichen
und dann abgießen. Frische Beeren müssen Sie nicht behandeln. Vermischen Sie
Joghurt mit Beeren, Rosinen und Nüssen. Jeder kann, wenn er möchte, selbst mit
Honig oder Agavendicksaft nachsüßen. Dieser Joghurt ist nicht nur ein leckerer
Nachtisch, sondern er eignet sich auch als Snack für den kleinen Hunger
zwischendurch.

 

Sanddorn-Chutney (für zwei Gläser à 250 Milliliter)

200 Gramm frische Sanddornbeeren
200 Gramm Fleischtomaten

1 kleine Zwiebel
Nach Belieben 1 kleine Chili-Schote
75 Milliliter Apfelessig
2 Esslöffel Agavendicksaft

Sanddorn-Chutney

Sanddorn-Chutney

Brühen Sie die Tomaten und ziehen Sie die Haut ab. Die Zwiebel wird geschält und in feine Würfel geschnitten. Schneiden Sie die Chili-Schote in sehr feine Ringe. Geben Sie alle Zutaten in einen Topf und füllen Sie Wasser auf, sodass alles bedeckt ist. Alles unter Rühren aufkochen und dann ca. 50 Minuten bei schwacher Hitze köcheln lassen. Füllen Sie hin und wieder Wasser nach. Das heiße Chutney in heiß ausgespülte Gläser geben und die Deckel sofort aufschrauben. Dieses Chutney passt zu Wildgerichten, zu Geflügel, Fisch, aber auch zu Reis und
zu gegrilltem Fleisch. Zu Ihrer Grillparty ist es ein Hit!

Bildquellen

  • Sanddornbeere: Pixabay
  • Sanddornsaft: Fotolia © DIA
  • Sanddorn: Bildquelle: Fotolia © marrakeshh
  • 100prozent-bio: Fotolia © stockWERK
  • Sanddorn-Chutney: Fotolia © ivoraobrazy
Sanddorn

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

2 Kommentare