Avocado die gesunde Fettspenderin

Die Avocado hat ihren Ursprung in Südamerika und wurde bereits vor etwa 10.000
Jahren kultiviert und in der Coxcatlan-Kultur als Nahrungsmittel genutzt.

Avocado

Avocado

Es handelt sich dabei um eine birnenförmige Frucht mit grüner bis schwarzer Schale, hellgrünem Fruchtfleisch und einem großen, runden Kern. Die im Handel erhältlichen Früchte haben ungefähr eine Länge von zehn Zentimetern, doch kommen in der Natur noch viele andere Arten vor. Die Frucht kann in der gesunden Ernährung vielfältig verwendet werden; sie schmeckt pur, doch eignet sie sich auch gut für Salate und andere schmackhafte Speisen. Das Fruchtfleisch hat einen feinen, mild-säuerlichen Geschmack. Charakteristisches Merkmal der Frucht ist der hohe Fettgehalt, doch handelt es sich dabei nicht um schädliche, sondern gesunde Fette, zumeist in Form ungesättigter Fettsäuren. Die Frucht wird daher auch als Butterfrucht, Butterbirne oder Butter des Waldes bezeichnet, doch handelt es sich bei den Fetten nicht um Butter.

 

 

Wirkstoffe der Avocado

Die tropische Frucht ist reich an Vitaminen, Mineralstoffen und Aminosäuren. Sie
enthält die Vitamine
– A (Retinol, wichtig für Haut und Augen sowie für die Blutbildung)
– B1 (Thiamin)
– B2 (Riboflavin)
– B3 (Nikotinsäure)
– B5 (Pantothensäure)
– B6
– Folsäure
– Vitamin E
– Vitamin C
– Vitamin K
– Vitamin D in geringem Umfang

 

An Mineralstoffen enthält die Frucht

– Natrium
– Kalium
– Magnesium
– Kalzium
– Mangan
– Eisen
– Kupfer
– Zink
– Phosphor

Bei den Aminosäuren handelt es sich um ungesättigte Fettsäuren, die wichtig für die Entwicklung des Gehirns, den Stoffwechsel sowie für Herz und Kreislauf sind. Der Körper kann die Aminosäuren nur zum Teil selbst bilden; bei älteren Menschen lässt die Bildung der Aminosäuren nach. Die Aminosäuren der Frucht sind notwendig, damit die Wirkstoffe optimal vom Körper aufgenommen und verwertet werden können. Aminosäuren schützen vor Freien Radikalen und vor der vorzeitigen Zellalterung.

 

Nährwerte der Avocado

Die Avocado ist die fettreichste Frucht, doch handelt es sich dabei um gesunde
Fette. Die Frucht hat daher einen hohen Nährwert. Der Gehalt an Nährwerten der

Avocado-Nährwerte

Avocado-Nährwerte

Frucht unterscheidet sich, abhängig von der Sorte und vom Reifegrad. In 100
Gramm Fruchtfleisch sind im Schnitt
– 67 Gramm Wasser
– 24 Gramm Fett
– 6 Gramm Ballaststoffe
– 2 Gramm Eiweiß
– 1 Gramm Kohlenhydrate
enthalten. Da nur sehr wenige Kohlenhydrate enthalten sind, eignet sich die Frucht sehr gut für die Low Carb Ernährung, bei der bewusst darauf geachtet wird, nur wenige Kohlenhydrate aufzunehmen. Trotzdem viel Fett in der Frucht enthalten ist, kann sie von Menschen mit einem erhöhten Cholesterinspiegel bedenkenlos gegessen werden. Sie kann sogar den Cholesterinspiegel senken, da sie reich an ungesättigten Fettsäuren ist.

 

Zubereitungsarten für die Avocado

Die exotische Frucht ist ein kleines Multitalent, da sie sehr schmackhaft ist und
sich auf vielfältige Weise zubereiten lässt. Sie kann einfach ausgelöffelt

Avocado-Aufstrich

Avocado-Aufstrich

werden; besonders gut schmeckt sie mit einem Spritzer Zitronensaft oder wenig Salz und Pfeffer. Das Fruchtfleisch sollten Sie allerdings nicht kochen, da es sonst eine unappetitliche braune Farbe und einen bitteren Geschmack annimmt. Speisen mit Avocado sollten Sie möglichst noch am Tag der Zubereitung verzehren, denn an der Luft wird das Fruchtfleisch schnell grau und wirkt dann nicht mehr ansehnlich. Die Butterfrucht ist sehr gut zur Bereitung von Brotaufstrichen und Salaten geeignet, sie kann aber auch für Smoothies und Desserts verwendet werden.

 

Verwendung der Avocado

Die Frucht wird gegessen und zu verschiedenen Speisen verarbeitet. Sie kann jedoch auch zu Avocadoöl verarbeitet werden. Ähnlich wie Olivenöl ist das Öl als Speiseöl verwendbar, es kommt jedoch viel häufiger in der Kosmetik zum Einsatz. Das Öl kann zur Pflege spröder Haare und trockener Haut genutzt werden und ist Bestandteil verschiedener Kosmetika, beispielsweise Cremes, Seifen oder Bodylotionen. Das Öl verbessert das Hautbild, verleiht der Haut mehr Spannkraft und ein jugendliches Aussehen und wirkt sogar entzündungshemmend.

Auch für die Babypflege, zur Behandlung von Sonnenbrand und zur Pflege rauer, rissiger Hautstellen ist das Öl geeignet. Das Öl der Butterfrucht können Sie mit Quark vermischen und zu einer Gesichtsmaske verarbeiten. Eine solche Gesichtsmaske ist besonders bei trockener und alternder Haut geeignet, sie kann jedoch auch bei unreiner Haut zur Behandlung von Pickeln und Mitessern verwendet werden. Das Öl können Sie selbst herstellen, doch ist das ein sehr aufwendiger Prozess, Sie benötigen viele Früchte.

Die Frucht können Sie auch pürieren und zur Pflege von trockenen und spröden Händen und Füßen verwenden. Das Püree tragen Sie auf die Haut auf, lassen es ca. zehn Minuten einwirken und waschen es dann mit warmem Wasser ab. Die Haut wird dann wieder weicher und geschmeidiger.

 

Was Sie beim Kauf von Avocado beachten sollten

Die Butterfrüchte werden das ganze Jahr über in jedem Supermarkt angeboten, abhängig von der Jahreszeit stammen die Früchte aus Südspanien, Israel, Mexiko, Südafrika oder Mexiko. Die Früchte aus Mexiko sind besonders fettreich, sie weisen zum Teil einen Fettgehalt von 30 Prozent auf.

Aus Mexiko kommt auch die Sorte Hass, eine Gourmet-Sorte, die eine dunkle Schale hat und besonders cremig ist. Beim Kauf sollten Sie darauf achten, dass die Frucht nicht weich ist, denn weiche Früchte liegen oft schon lange im Laden, wurden falsch gelagert oder oft in die Hand genommen und gedrückt. Sie sollten auf den Stieleinsatz achten, er sollte noch fest sein und keine Schimmelspuren aufweisen.

Schneiden Sie eine solche Frucht auf, weist sie braune Stellen auf, die nicht mehr für die Ernährung geeignet sind. Die Frucht sollte eine gleichmäßig grüne Schale ohne braune Flecken haben. Eine reife Butterfrucht sollte bei Druck leicht nachgeben, sich aber nicht eindrücken lassen. Sie erkennen auch, ob eine Avocado reif ist, indem Sie sie ans Ohr halten und leicht schütteln. Bei einer reifen Frucht hören Sie ein leichtes Klappern. Möchten Sie die Frucht noch nicht sofort verwenden, sollten Sie eher feste Früchte kaufen und zu Hause zwei bis drei Tage nachreifen lassen.

 

Gegenanzeigen der Avocado

Die Avocado ist gut verträglich, Gegenanzeigen sind nicht bekannt. Ein Wirkstoff der Butterfrucht ist Vitamin B6, das bei einer Überdosierung zu Nervenschädigungen führen kann. Eine solche Überdosierung ist allerdings mit der Butterfrucht nicht möglich, selbst dann nicht, wenn Sie täglich mehrere Früchte essen würden. Die Frucht kann also völlig bedenkenlos gegessen werden, sie hat keine negativen Auswirkungen auf die Gesundheit.

 

Alternativen zur Avocado

Eine Alternative zur Avocado ist die Olive, denn auch sie ist sehr fetthaltig und
reich an ungesättigten Fettsäuren. Die Olive ist ebenfalls gut für Salate und

Oliven

Oliven

verschiedene andere Speisen geeignet, doch hat sie einen kräftigeren Geschmack.
Mögen Sie keine Butterfrüchte, können Sie alternativ dazu grünes Gemüse wie
Spinat essen. Auch Spinat ist reich an Eisen, Kalium, Mangan und Vitaminen.

 

[yuzo_related]

 

Wissenschaftliche Studien zur Avocado

Gemäß einer Studie der Pennsylvania State University unter der Leitung von
Penny Kris-Etherton soll die Avocado dazu beitragen, Herz-Kreislauf-Erkrankungen
zu reduzieren. Die Frucht soll den Cholesterinspiegel senken. An der Studie
nahmen 45 Personen im Alter zwischen 21 bis 70 Jahren teil, die in drei Gruppen
aufgeteilt wurden. Während eine Gruppe eine Diät mit niedrigem Fettgehalt
erhielt, bekamen die anderen Gruppen eine Diät mit höherem Fettgehalt, eine
davon Avocado. Bei der Gruppe, die Avocado erhielt, wurde der Cholesterinspiegel gesenkt.

 

Fazit


Die Avocado ist eine sehr fettreiche Frucht, doch ist das Fett nicht schädlich, da es sich um ungesättigte Fettsäuren handelt. Die Frucht hat einen cremigen, leicht säuerlichen Geschmack und eignet sich bevorzugt für herzhafte Gerichte wie Salate oder Dipps. Das Fruchtfleisch kann allerdings auch pur, mit etwas Zitronensaft und Salz, gegessen werden. Beim Kauf der Früchte sollten Sie darauf achten, dass sie noch nicht weich ist. Auf die Gesundheit hat die Frucht eine positive Wirkung, sie trägt zur Vorbeugung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen bei und senkt den Cholesterinspiegel.

 

[/alert]

Diese Informationen werden nach bestem Wissen und Gewissen weitergegeben. Sie sind ausschliesslich als Informationsquelle für Interessierte gedacht und keinesfalls als Diagnose- oder Therapieanweisungen zu verstehen. Die Informationen stellen auf keinen Fall einen Ersatz für Beratungen oder Behandlungen durch ausgebildete und anerkannte Ärzte oder sonstige nach deutschem Recht zugelassene Heilpersonen dar. Bei Verdacht auf Erkrankungen konsultieren Sie bitte Ihren Arzt oder Heilpraktiker. Wenn Sie sich tiefergehend über entsprechende Produkte informieren wollen, lassen Sie sich von einem Arzt oder Heilpraktiker beraten bzw. besorgen Sie sich weiterführende Fachliteratur.

 

Rezepte mit Avocado

Die Avocado kann für viele schmackhafte Rezepte verwendet werden, hier finden
Sie einige Anregungen:

Guacamole (für vier Personen)

2 reife Avocado

Guacamole

Guacamole

1 kleine Zwiebel
Eventuell Schnittlauch
Salz, Pfeffer
1 Esslöffel Zitronensaft
Eventuell eine Knoblauchzehe

Lösen Sie das Fruchtfleisch der Butterfrucht aus der Schale und pürieren Sie es. Schneiden Sie die Zwiebel in sehr kleine Würfel und geben Sie sie zusammen mit den Gewürzen und dem Zitronensaft zu dem Fruchtfleisch. Mixen Sie alle Zutaten gut durch. Nach Geschmack können Sie die Guacamole mit Schnittlauch oder Knoblauch anreichern und noch etwas Paprikapulver dazugeben. Die Guacamole stammt ursprünglich aus Mexiko und ist ein echter Klassiker. Sie passt perfekt zu gegrilltem Fleisch und Gemüse, kann aber auch zu Fisch, Eiern, Muscheln oder Pellkartoffeln oder als Brotaufstrich gegessen werden.

 

Nudelsalat mit Avocado (für vier Personen)

500 Gramm Spaghetti
2 reife Avocado
200 Gramm kleine gekochte Garnelen (wahlweise auch Meeresfrüchte)
1 kleine Zwiebel
1 kleine Chilischote
Saft einer Zitrone
Salz, Pfeffer

Kochen Sie die Spaghetti nach Anleitung und lassen Sie sie abkühlen. Lösen Sie
das Fruchtfleisch aus der Schale und pürieren Sie es. Schneiden Sie die Zwiebel
in Würfel und die Chilischote in sehr feine Ringe. Bereiten Sie aus
Fruchtfleisch, Chilischote, Zwiebelwürfeln, Zitronensaft, Salz und Pfeffer ein
Dressing und geben Sie Nudeln und Garnelen dazu. Mischen Sie alles gut durch.
Nach Geschmack können Sie auch eine zerdrückte Knoblauchzehe hinzugeben. Für
die Dekoration können Sie ein Viertel Fruchtfleisch zurücklassen, in feine
Spalten schneiden und auf dem Salat anordnen.

Miesmuscheln mit Avocado-Creme (für vier Personen)

1 kg Miesmuscheln mit Schale
1 reife Avocado
1 Knoblauchzehe
Saft einer Zitrone
Salz, Pfeffer

Waschen Sie die Muscheln gründlich und achten Sie darauf, dass die Schalen
geschlossen sind. Setzen Sie die Muscheln in Salzwasser mit Zitronensaft an;
dabei müssen die Muscheln vollständig mit Wasser bedeckt sein. Bringen Sie die
Muscheln zum Kochen und rütteln Sie dabei den Topf immer wieder, damit sich die
Schalen besser öffnen. Lassen Sie die Muscheln etwa zehn Minuten kochen, bis sie
sich öffnen, und nehmen Sie sie dann aus dem Wasser. Achten Sie darauf, dass die
Muschelschalen geöffnet sind. Muscheln, die nicht geöffnet sind, werfen Sie
weg. Öffnen Sie die Schalen und entfernen Sie den Teil der Schale, in dem sich
kein Muschelfleisch befindet. Lösen Sie das Fruchtfleisch aus der Schale und
pürieren Sie es zusammen mit der zerdrückten Knoblauchzehe, dem Salz und dem
Pfeffer. Geben Sie das Püree über die Muscheln und richten Sie die Muscheln
attraktiv an. Dazu schmeckt Weißbrot.

Bildquellen

  • Avocado: Pixabay
  • Avocado-Nährwerte: Fotolia © Corinna Gissemann
  • Avocado-Aufstrich: Pixabay
  • Oliven: Pixabay
  • Guacamole: Pixabay
Avocado

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.